John Rabe und Nanking 1937/38 – Vortrag im Rahmen der Oper “170 Days in Nanking” am 5.7.2019

 

Winter 1937/38: Die chinesische Stadt Nanking steht in Flammen, über 250.000 Menschen verlieren auf grausame Weise ihr Leben. Die japanische Armee ist eingefallen und verbreitet Angst und Schrecken. Eine Schutzzone, eingerichtet von einer kleinen Gruppe ausländischer Ärzte, Missionare und Geschäftsleute bietet den einzigen Zufluchtsort aus dieser Hölle. Angeführt von dem Hamburger John Rabe verteidigen sie mit Leib und Seele das Flüchtlingslager und retten mehr als 200.000 Chinesen das Leben.

In der orchestralen Europapremiere der Oper “170 Days in Nanking – Diary of John Rabe” inszeniert der chinesische Starkomponist Tang Jianping gemeinsam mit dem renommierten Opern- und Tanzensemble und dem Symphonieorchester der Jiangsu Performing Arts Group sowie dem Suzhou Symphonieorchester die Geschichte des Massakers aus der Perspektive von John Rabe in einer meisterhaften Oper im Großen Saal der Elbphilharmonie. Es geht um die Schrecken des Kriegs, um Tod und Verzweiflung, doch vor allem auch um Mut, Hoffnung und den Glauben an die Menschlichkeit.

Als Ehrengast zum Konzert laden wir John Rabes Enkel Thomas Rabe ein, der sich seit Jahren für die internationale Verständigung einsetzt. Herr Rabe wird für uns am Freitag vor dem Konzertabend einen exklusiven Vortrag halten mit dem Titel „John Rabe und Nanking 1937/1938“. Im Rahmen eines chinesischen Dinners im erstklassigen Restaurant Ni Hao in Wandsbek laden wir Sie ein, etwas über die Geschichte von Nanjing und das Erbe von John Rabe zu lernen und mit uns zu diskutieren.

John Rabe und Nanking 1937/38
Vortrag von Thomas Rabe
Freitag, 05. Juli 2019 um 19:00 Uhr
Restaurant Ni Hao, Wandsbeker Zollstraße 25-29, 22041 Hamburg
Preis für Abendessen mit Vortrag: €25,00
Anmeldungen bitte an: info[at]gdcv.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here